Posts by Wade

    Mph ist Milen per hour, eigentlich nur Anzeige wie schnell du dich bewegst. Das kannst du getrost ignorieren.


    Age ist alter vom Korrektursignal in Sekunden, also wann das letzte mal das Korrektursignal empfangen wurde. Idealerweise geht das nur hoch bis auf 1 oder 2, wenn es höher geht hast du ein problem mit dem internet Empfang.



    Wo sagt dir qgis denn wo die Grenzsteine sitzen? Das zeigt doch nur eine Karte an, in der die Grenzsteine eingezeichnet sind.

    wenn dein Laptop Bluetooth hat?

    Da der F9P aber sowiso ne usb verbindung für Strom braucht ists aber fast egal. Möglich wäre zb das Xbee Wlan Ntrip Master. Da könnte sich mit einem Handy oder Tablet hotspot verbinden und das Korrektursignal abrufen. Dann braucht man gar kein Lefebure und Portsplitter, dafür halt den Xbee aufsatz und wlan hotspot

    Aber alles zusammen für ca. 350€ da kann ich lange von Hand steine suchen oder habe ich mir die falschen Komponenten zusammengesucht ?

    Besser gesagt, ohne die 350€ MUSST du lange mit der Hand suchen. Vor allem wenn die Grenze über die Jahre um ein paar Meter gewandert ist, ist es fast unmöglich den Stein zu finden. Oder wenn gar kein Stein mehr da ist. Oder umgekehrt und du willst einen Punkt in der Natur digitalisieren, eine Drainage, ein Hecke etc.

    Klar, ist dann wie du schon sagst eher alternative zum stab mit qgis-Windows tablet. Der größte Vorteil vom Handy ist, dass es so kompakt ist.

    Ich hab das Ding nun immer aufm schlepper liegen und falls mal ne Grenze unklar ist kann ich da das handy rein stecken und in wenigen minuten schauen was sache ist.

    das 7130 hat ne ältere CPU und ist aktiv gekühlt, da gibts wohl öfter mal hitzeprobleme. Ich würde da auf jeden Fall zum 7140 greifen.


    Das mit der sim Karte im Tablet mach ich so seit 3 Jahre. Dann brauchst halt nen Software Ntrip client. In der Cerea 300 Version funktionert der einwandfrei, bei der 288er in der Regel eher nicht. Dort bietet sich rtknavi + strsvr an.

    sooo genau ist die Imu eh nicht als dass man da großartig was merken würde... Antenne auf der Haube bringt 100x mehr als dass Antenne & imu versuchen aufs Dach zu bringen. Noch dazu wackelt die ganze Kabine, da ists wurscht ob die Drinnen oder Obendrauf sitzt.

    Also, ein aktiver Hub liefert keine 12V, sondern aktiv bedeutet nur dass der USB Hub den Strom für die angeschlossenen Geräte nicht vom Tablet über USB bekommt, sondern durch den aktiven Stromanschluss. Ob der nun 12V oder 5V hat spielt im Prinzip keine Rolle, der wird intern immer auf 5V reduziert. Vorteil der USB Hubs mit 12V anschluss ist, dass man dort direkt die Schlepper Bordspannung anschließen kann und nicht erst noch ein Stepdown Modul einbauen muss das die 5V liefert.


    Warum das ganze? An dem einem USB Anschluss vom Tablet an dem der Hub angeschlossen wird wird maximal 500mA (=2,5Watt) ausgegeben. Diese 2,5 Watt werden im USB Hub auf alle angeschlossenen Geräte aufgeteilt. Ziehen die mehr, reicht der Strom eben nicht und manche Geräte funktionieren nicht. Bei einem aktiven Hub kann allerdings an jedem USB Port vom Hub 500mA zur Verfügung gestellt werden, so dass auch mehrere Stromhungrige Geräte angeschlossen werden können.


    Die Erfahrung zeigt dass es mit einem passiven USB Hub auch gut funktioniert, wenn nur der F9P, Imu, Motorcontroller, Fußtaster am Hub hängt. Ein USB LTE Stick (oder andere GSM Module, zb auch das XBEE aufm F9P) braucht dagegen recht viel Strom, da kanns dann schon knapp werden.

    der verliert nicht "RTK", sondern das Korrektursignal. Es wird dann weiter mit den letzten Daten vom Korrektursignal weiter das RTK berechnet. Das ist ganz normal dass es dann noch RTK und FRTK anzeigt, erst wenn die Abweichungen zu groß werden fällt es von RTK auf Float und gegenenfalls sogar auf DGPS. Falls es möglich wäre würde ich die Zeit sogar noch höher stellen die nach Verlust vom Korrektursignal "überbrückt" wird, leider geht beim F9P maximal 255Sekunden. Danach rechnet er nicht mehr mit dem Korrektursignal weiter sondern springt auf Single Lösung, da wird die Position nur noch aus den Satellitendaten berechnet ohne Korrektursignal von der festen Basis.

    mit dem F9P? Das war früher mit dem m8t und L1 Rtk normal, heute sollte das mit dem f9p nicht mehr auftreten. Vor allem nicht wenn man rtk verliert. Es kommt nur manchmal vor wenn man nach dem Verlust wieder RTK bekommt, aber in der Regel nur ein paar cm.


    du könntest es mit distjumping versuchen, das erkennt solche schnellen Sprünge und setzt dann automatisch einen b+ Punkt. Dann lenkt er nicht schlagartig weg sondern fährt relativ gerade weiter. Es gibt dann auch einen Buzzer-Sound um darauf Aufmerksam zu machen dass ein Sprung endeckt wurde. Und unten links in Cerea müsste ein kleines s stehen, danaben zählt es dann hoch wie oft die Spur verschoben wurde für den Fall das es öfter auftritt.

    öhm schau mal in den Farbsettings vom Tablet ob du da standard ausgewählt hast oder Hell oder dunkel oder sowas. glaub das hatte schonmal jemand dass bei cerea nichts angezeigt wurde weil irgend ne Setting in Windows falsch war