Posts by FritzE

    Hallo, die DS von Dell (im Bild rechts) ist für den Normalgebrauch im Büro, und hierfür schon etwas "schmal" gebaut (keine Arretierung). Alleinig über die kleine, empfindliche Kontaktleiste findet das Halten statt. Ich halte diese DS für den Aufbau auf einem Schlepper mit Erschütterungen für kaum geeignet. Betrieben wird die DS über die gleiche Voltzahl wie das Tablet, sie verfügt über verschiedene Anschlüsse für das Büromanagement. Ob die USB-2-Anschlüsse aktiv sind, habe ich nicht getestet. Links ist eine Profi-DS für ein Panasonic CF-D1. Mit über 3 kg ist die Metallversion schon "heftig" und durch mehre Arretierungen Outdoor geeignet. Auf der Rückseite ist ein Fach für den 12- V-Autoadapter sowie 4 Halteschrauben. Leider wurde der Schlüssel für die oberen zwei Halteklammern nicht mitgeliefert, die abschließbar sind. Ob die USB-2-Anschlüsse aktiv sind, habe ich nicht getestet. Zudem sind mehr Anschlussvariaten (älteren Datums, u.a. R232) vorhanden. Ich halte R232 als Schnittstelle für Interessant. Mehr kann ich aber über die DS nicht sagen, bitte googeln. Ich habe sie über den allg. Gebrauchtmarkt bezogen.

    Es gibt zwar viele Installationsanweisungen für die Ublox Firmware und die Config, jedoch komme ich hier nicht weiter, nachdem ich schon meinen WIFI-Master zerschossen habe. Ist für ein Rover mit F9P ohne Wifi Master die FWVER HPG 1.12 mit der Endung ...adc5a.bin richtig? Bei der GNSS-Configuration hatte ich bisher bei der Generation die 9 eingetragen, weswegen sich die "Haken-Zeile" bei Store config nicht aktivierte. Hier müsste nach neuerer Info "ublox M8/8" als Generation eingetragen werden. Richtig? Bei SAPOS-Nutzung ist welche Config zu nehmen? srth rover sends back oder gibt es hier eine Config? Muss nach erfolgreicher Install das Lämpchen XBEE-GPS oder GPS-XBEE leuchten?

    Es gibt widersprüchliche Aussagen zur Eignung des RUT955 bzgl. seinem Mangel an Fähigkeit, aktuelle Standorte zurück zu senden, was man ja bei SAPOS Nds. wohl braucht. Ist er brauchbar?

    Hallo Stafan,


    danke für die Info und Gratulation zur Lösung. Mit dem Updaten und Configurieren geht es bei mir eher rückwärts, hab mir wohl schon den XBEE-Ntrip-Master zerschossen. Da ich mit den vielen Kleinigkeiten zurzeit überfordert bin, und mir diese für wichtigere Dinge fehlt, mache ich mich jetzt auf die Suche nach einer externen Hilfe.


    Da ich Mobilfunk nur zum Telefonieren nehme, bin ich mangels technischer Ausrüstung nicht in der Telegramm Gruppe.


    Grüße

    FritzE

    Muss bei der Testversion eine Activation vorgenommen werden und ein Key von Cerea angefordert werden? Dieser Vorgang ist doch nach meinem Kenntnisstand nur für die Vollversion notwendig. Die Testversion regeneriert auch keine selbst installierende exe. Ausführung mit Spracheinstellung.

    Ich könnte mir für diese Lösung auch den Rut850 (wird als Fahrzeugrouter mit Befestigungsbohrungen bepriesen) vorstellen, der weniger Klimbim hat, dafür separate Klebe-Außenantennen.


    Hat jemand schon SAPOS über einen Heim-Router an mehrere Fahrzeuge verteilt (max. Entfernung Heimrouter zu Rover von ca. 25 km) und wie läuft das genau mit dem Heimrouter ab (ohne einen PC zu gebrauchen/blockieren wegen des hohen Stromverbrauchs)? Da es über Internet läuft, wird doch keine Telefonleitung benötigt?

    Hallo, ich habe als "Neuling" zwecks besserer Übersicht versucht das Cerea Hard- und Software-System einmal bildlich zusammenzustellen. Bald stehen die ersten Soft- und Firmware- Installationen an. - Graus! Ich suche noch nach einer leistungsstarken und bezahlbaren LTE-Außenantenne und einem Router mit W-Lan (Wifi?) zum Wifi Ntrip-Master zu bekommen. Gibt es gute Erfahrungen?

    Für dieses Forum meinen großen Respekt, ebenso den Aktiven für ihren Einsatz und ihr Wissen.


    Ich selbst bin ich eher einer aus der 5-kg-Mottek-Fraktion und schwanke, ob ich mir eine Bastellösung zutrauen kann. Da wir zwei JD-Systeme ohne RTK auch für den Drillbereich im Einsatz haben und zwei weitere Schlepper/MD mit Halterung und Verkabelung versehen sind, wäre natürlich eine System-Dreiteilung wie bei JD aus Empfänger (Antenne, Empfänger, IMU, RTK-Korrektur), Tablet (mit Cerea) und Lenkeinheit das Optimum, insbesondere, wenn man auch noch die Starfire-Halterungen und Verkabelungen nutzen könnte. Soll wohl aber nicht so sein. Auch spielt bei der doch nicht unerheblichen Investition die Betriebssicherheit eine große Rolle. Wie bei den Maurern: Lieber eine Schaufel mehr, dann hält´s endgültig.


    Ich habe mir zwar schon ein Dell besorgt, würde wegen der Displaygröße und der Stoß Sicherheit jedoch ein Panasonic CFD1 bevorzugen, wobei die mit dem brauchbaren Core i5 schon sauteuer sind. Fujitsu Q als Semi-Ruggedizeder müsste man noch testen. Frage wegen der vielen nervigen Updates: Braucht man in einem geschlossenen Nutzungsbereich ein Antivirus- oder Office-Programm? Da wir auch hängige Bereiche haben die Frage, macht ein zusätzlicher, feinerer Kompass (…im Master-Stapel mit der IMU) Sinn, um den Seitenversatz der Schrägfahrt genauer auszugleichen? Bedingt durch z.T. Waldnähe macht jedes Empfangsplus der Antenne Sinn. Liegen Erfahrungen vor, ob von Ardusimple die Survey oder Helical Vorteile hat? Da bei vielen Anwendern SAPOS wohl funktioniert und „unsere“ Funkeinrichtung ca. 12 km entfernt ist, macht da eine eigene Basis Sinn? Wozu braucht man Wifi oder Bluetooth im System? Viele Fragen, wo bei der rasanten Entwicklung die älteren Forums-Beiträge keine wirklichen Antworten mehr liefern.