Stand 11. Januar 2019

    • Official Post

    So, es hat sich in letzter Zeit viel getan und einige verlieren den Überblick, darum versuche ich mal das wichtigste mit Stand HEUTE (11.01.2019) festzuhalten.


    Welche Hardware wird gebraucht:

    • Windows Tablet (Könnte sich bald ändern)
    • GNSS-Empfänger mit Antenne (teilweise kombiniert) (GPS ist nur ein Dienst. Korrekt also GNSS)
    • Lenkradmotor mit Encoder, Motorsteuerung und USB-Isolator (bei automatischer Lenkung) dazu Reibrad, Zahnrad oder Zahnriemenlösung in verschiedensten Varianten.
    • Mobilfunkempfang für RTK (was die meisten wollen) (entweder im tablet, USB-Stick, Router oder einzelner Empfänger. Selten im GNSS-Empfänger verfügbar)
    • IMU (optional als Hangausgleich und bessere Richtungserkennung)
    • USB-Hub (am besten aktiv mit 12V)
    • Diverse Kabel
    • optional externe Eingabegeräte


    Welche Software wird gebraucht:

    • Cerea Software (http://www.cereagps.com)
    • je nach Konfiguration:
      • Software für Internetstick
      • Ntrip-Client
      • Hilfstools
      • rtklib zur rtk berechnung


    Hardware:

    • Windows Tablet (Könnte sich bald ändern)

    Grundsätzlich ist fast jedes Windows-Tablet geeignet, aber nich jedes gleich gut. Die meisten nutzen ein 10"-Tablet. Das ist von der Größe her ganz ordentlich, weil genug drauf passt, man aber noch ein bischen Platz in den meisten Kabinen behält und außerdem die Bedienelemente nicht zu klein werden.

    Weiteres findet ihr hier: Tablet und Zubehör


    • GNSS-Empfänger mit Antenne (teilweise kombiniert) (GPS ist nur ein Dienst. Korrekt also GNSS)

    Viele "Profi"-Systeme haben Empfänger und Antenne in einem Gerät kombiniert, teilweise auch noch Modem, Kreisel (IMU) und rtk-Rechner. Die meisten hier fahren tatsächlich mit Geräten, wo alle Bauteile einzeln sind. Weil man deutlich mehr Leistung fürs Geld bekommt. Unsere Pioniere sind aber alle noch mit alten Empfängersystemen gefahren.

    Grundlagen zu GNSS: Grundlagen GNSS + RTK

    Der Stand der Dinge ist aktuell ein Chip aus dem Hause Ublox (ZED-F9P), der ist aktuell in 2 Konfigurationen zu erhalten. Dabei ist die Variante von Ardusimple die vielversprechendere, was die möglichen Varianten angeht.

    GNSS-Technik im Überblick: GPS Technik

    Direkt zum F9P: Ublox F9P


    • Lenkradmotor mit Encoder, Motorsteuerung und USB-Isolator (bei automatischer Lenkung) dazu Reibrad, Zahnrad oder Zahnriemenlösung in verschiedensten Varianten.

    Den Lenkradmotor gibt es als "Komplettset" zu kaufen, allerdings fehlt dann noch die Übertragung auf das Lenksystem des Schleppers. Dabei zeigt sich, dass 2 Varianten bevorzugt werden. Reibrad und Zahnrad. Wenige nutzen auf Zahnriemen, was ebenfalls gut funktioniert, aber meist nicht so schnell ausgekuppelt werden kann. Außerdem kann auch noch ein zweiter teurerer Motorcontroler gewählt werden.

    Übersicht zum Motor usw.: Hardware

    Reibrad, Zahnrad, Halterungen: Aufbau

    Einstellungen: Einstellungen


    • Mobilfunkempfang für RTK (was die meisten wollen) (entweder im tablet, USB-Stick, Router oder einzelner Empfänger. Selten im GNSS-Empfänger verfügbar), sowie einen Korrekturdienst (oder eigene Basisstation)

    Wer rtk nutzen will und da gehen wir einfach mal von aus, wird irgendwie ein Korrektursignal benötigen. Um dies zu empfangen ist der übliche Weg über Mobilfunk. Theoretisch wäre anderer Funk auch möglich, allerdings lassen die rechtlichen Bedingungen in Deutschlad da kaum was zu.

    Mobilfunktechnik: Mobilfunktechnik und Router

    Mobilfunkanbieter: Mobilfunkanbieter

    Basisstation im allgemeinen: RTK Base


    • IMU (optional als Hangausgleich und bessere Richtungserkennung)

    Eine IMU ist nicht zwingend nötig, aber sie verbessert die Richtungserkennung von Cerea deutlich, den Hangausgleich nutzen tatsächlich sehr wenige: Einstellungen

    • USB-Hub (am besten aktiv mit 12V)
    • Diverse Kabel
    • optional externe Eingabegeräte

    Es gibt Joysticks, Tastaturen, Fußtaster und Eigenbauten: Bedienung per Arduino





    Welche Software wird gebraucht:

    Die Cerea-Software muss auf der spanischen Internetseite bezogen werden. Google Übersetzer hilft. Eine Demo bekommt man nach Mailanfrage, diese ist maximal 2 Wochen nutzbar und meistens nicht die ganz aktuelle Version.

    Kauf erfolgt ebenfalls online. Nach der Bezahlung führt man eine Datei auf dem gewünschten Recher/tablet aus, dabei wir eine andere Datei erstellt, die schickt man per mail nach Spanien und bekommt dann eine Datei zurück, die ins Cerea verzeichnis kopiert das System freischaltet. Damit ist diese Cerea-Version an den Rechner/das Tablet gebunden. Bei Gerätewechsel muss ein neuer key generiert werden. Für einen Kauf gibt es genau EINEN! Ersatzkey.


    Die aktuelle Software ist aus 2018. Wir erwarten im Frühjahr 2019 die nächste Version.

    • je nach Konfiguration:
      • Software für Internetstick

      Die liegt normal bei.

      • Ntrip-Client

      Der Ntrip-Client sendet die Korrekturdaten an den Empfänger, wenn der intern eine rtk-Berechnung durchführen kann. Der Client kann auf dem Tablet ausgeführt werden oder auf einem Router(oder ähnlich)

      • Hilfstools

      Manchmal ist es je nach Konfiguration notwendig einige Tools zur Hilfe zu nehmen

      • rtklib zur rtk berechnung

      Sollte der Empfänger keine rtk-Berechnung durchführen können, kann die Software RTKLib die rtk-Berechnung ausführen, sofern der EMpfänger so genannten Rohdaten ausgeben kann: RTKlib


  • Für dieses Forum meinen großen Respekt, ebenso den Aktiven für ihren Einsatz und ihr Wissen.


    Ich selbst bin ich eher einer aus der 5-kg-Mottek-Fraktion und schwanke, ob ich mir eine Bastellösung zutrauen kann. Da wir zwei JD-Systeme ohne RTK auch für den Drillbereich im Einsatz haben und zwei weitere Schlepper/MD mit Halterung und Verkabelung versehen sind, wäre natürlich eine System-Dreiteilung wie bei JD aus Empfänger (Antenne, Empfänger, IMU, RTK-Korrektur), Tablet (mit Cerea) und Lenkeinheit das Optimum, insbesondere, wenn man auch noch die Starfire-Halterungen und Verkabelungen nutzen könnte. Soll wohl aber nicht so sein. Auch spielt bei der doch nicht unerheblichen Investition die Betriebssicherheit eine große Rolle. Wie bei den Maurern: Lieber eine Schaufel mehr, dann hält´s endgültig.


    Ich habe mir zwar schon ein Dell besorgt, würde wegen der Displaygröße und der Stoß Sicherheit jedoch ein Panasonic CFD1 bevorzugen, wobei die mit dem brauchbaren Core i5 schon sauteuer sind. Fujitsu Q als Semi-Ruggedizeder müsste man noch testen. Frage wegen der vielen nervigen Updates: Braucht man in einem geschlossenen Nutzungsbereich ein Antivirus- oder Office-Programm? Da wir auch hängige Bereiche haben die Frage, macht ein zusätzlicher, feinerer Kompass (…im Master-Stapel mit der IMU) Sinn, um den Seitenversatz der Schrägfahrt genauer auszugleichen? Bedingt durch z.T. Waldnähe macht jedes Empfangsplus der Antenne Sinn. Liegen Erfahrungen vor, ob von Ardusimple die Survey oder Helical Vorteile hat? Da bei vielen Anwendern SAPOS wohl funktioniert und „unsere“ Funkeinrichtung ca. 12 km entfernt ist, macht da eine eigene Basis Sinn? Wozu braucht man Wifi oder Bluetooth im System? Viele Fragen, wo bei der rasanten Entwicklung die älteren Forums-Beiträge keine wirklichen Antworten mehr liefern.

    • Official Post

    1. Antenne: https://www.ardusimple.com/que…-grade-antenna-for-rover/

    Die schreiben dass die Survey besser ist Verglichen mit der standard ublox Antenne (die Helical würde ich gar nicht nutzen aufm Schlepper). Ich denke man wird den Unterschied kaum merken, wenn die auf der Motorhaube ist hat die eine relativ große Groundplate.

    Ich denke dein JD System nutzt immernoch keine Galileo Satelliten, also sollte es egal mit welcher der beiden Antennen + F9P stabiler laufen.


    2. Updates hast eh nur wenn du Internet am Tablet hast. Gibt ja einige Möglichkeiten das Korrektursignal extern zu empfangen ohne zusätzliche Software/Internet am Tablet. Die Updates kann man auch recht gut unterbinden und machen höchstens Probleme wenn man mit einem gedrosselten Tarif fährt (zb Netzclub, congstar). mit LTE und ausreichend Datenvolumen spielen die paar MB fürn Virenupdate keine Rolle.


    3. Bin mir nicht sicher welche anderen Imus Cerea unterstützt. Und wie stark sich Hangneigung überhaupt an Spur zu spur Abweichung bemerkbar macht. Ich bin auch schon alles ohne IMU gefahren, an 10% Hängen und sehr gute Ergebnisse erzielt.


    4. Sapos ist doch meist ein VRS (wenn nicht immer), also spielt es eigentlich kaum eine Rolle wie weit die nächste Basisantenne entfernt ist. 12km sind für L2 RTK aber auch überhaupt kein Problem.


    5. Wifi oder Bluetooth brauchst du um das Korrektursignal in den F9P zu bekommen, zb mit Lefebure aufm Handy und dann per Bluetooth an en F9P. Man kann da aber auch einfach nen Raspy oder ESP nehmen und fest verdrahten.

  • Hallo, ich habe als "Neuling" zwecks besserer Übersicht versucht das Cerea Hard- und Software-System einmal bildlich zusammenzustellen. Bald stehen die ersten Soft- und Firmware- Installationen an. - Graus! Ich suche noch nach einer leistungsstarken und bezahlbaren LTE-Außenantenne und einem Router mit W-Lan (Wifi?) zum Wifi Ntrip-Master zu bekommen. Gibt es gute Erfahrungen?

    • Official Post

    Hallo, ich habe als "Neuling" zwecks besserer Übersicht versucht das Cerea Hard- und Software-System einmal bildlich zusammenzustellen. Bald stehen die ersten Soft- und Firmware- Installationen an. - Graus! Ich suche noch nach einer leistungsstarken und bezahlbaren LTE-Außenantenne und einem Router mit W-Lan (Wifi?) zum Wifi Ntrip-Master zu bekommen. Gibt es gute Erfahrungen?

    du machst es dir fast komplizierter als es ist. zb usb hub einfach einen passiven nehmen wenn du keinen lte stick verwenden willst, oder falls aktiv dann einfach einen mit 12v nehmen anstatt mit 5v & Spannungswandler.

    Es braucht auch nicht jedes Bauteil mit ner Sicherung einzeln abgesichert werden. Sicherungen sind Leitungsschutz, nicht Bauteilschutz! Damit sicherst du nur ab dass die Leitung nicht durchbrennt. wenn du die am Schlepper eh irgendwo in ne abgesicherte Steckdose steckst, brauchst du gar nichts. Wenn du von der Batterie oder nicht abgsichertem Dauerstrom holst, dann reicht auch eine Sicherung für alles aus.



    gibt nen Video von Felix wo er die verkabelung der Grundkomponenten zeigt:

    RE: Komponentenguide - Einkaufsliste



    Zu installation der einzelnen Komponenten (FW & Einrichtung) hab ich eigentlich zu den wichtigsten Teilen imm ein How-To Schritt für Schritt Anleitung geschrieben. Da einfach jeden Schritt folgen und es sollte funktionieren.
    Es ist fürn Anfang einfacher dem Tablet Internet zu geben und mit nem Software-Ntrip client zu arbeiten, als mit WLAN Erweitungen aufm Board und Router etc. Das kann man ja bei Bedarf alles noch Nachrüsten, wenn man aber halbwegs gutem Empfang auf den Feldern hat brauchts nichtmal externe LTE Antenne etc.

  • Hallo


    Ich bin neu in dem Thema, habe mich aber jetzt schon ein paar Wochen eingelesen.

    Die Hardware habe ich bereits gekauft. Dell Venue table, ublox f9P Antenne, umi brick 2.0.


    Wie oben bereits beschrieben habe ich aber leider keinen Überblick mehr darüber was nun die neueste Softwareversion ist,die ich benötige und in welchen Schritten die verschiedenen Programme instaliert werden sollen.


    Kann dies Vlt jemand noch einmal mit aktuellen Links zusammen fassen oder einen Link zu einer aktuell Zeitgemäßen beschreibung einstellen.

    Dann weiß ich auch wenn diese bereits ein Jahr alt ist, dass die genannte Software noch aktuell ist. jotesen schreibt ja oben bereits Anfang 2019 das es bald eine neue Software gibt?


    Danke

    • Official Post

    Die neue Cerea Version lässt leider immernoch auf sich warten. Ansonsten ist alles immernoch ziemlich wie vor einem Jahr.


    Für den F9P gibts hier eine Anleitung:

    Ublox F9P Installation & Einrichtung


    Motorcontroller hier:

    Motor Installation & Einrichtung


    und imu nur ganz knapp hier:

    6. IMU Hangausgleich

  • Es gibt zwar viele Installationsanweisungen für die Ublox Firmware und die Config, jedoch komme ich hier nicht weiter, nachdem ich schon meinen WIFI-Master zerschossen habe. Ist für ein Rover mit F9P ohne Wifi Master die FWVER HPG 1.12 mit der Endung ...adc5a.bin richtig? Bei der GNSS-Configuration hatte ich bisher bei der Generation die 9 eingetragen, weswegen sich die "Haken-Zeile" bei Store config nicht aktivierte. Hier müsste nach neuerer Info "ublox M8/8" als Generation eingetragen werden. Richtig? Bei SAPOS-Nutzung ist welche Config zu nehmen? srth rover sends back oder gibt es hier eine Config? Muss nach erfolgreicher Install das Lämpchen XBEE-GPS oder GPS-XBEE leuchten?

    Es gibt widersprüchliche Aussagen zur Eignung des RUT955 bzgl. seinem Mangel an Fähigkeit, aktuelle Standorte zurück zu senden, was man ja bei SAPOS Nds. wohl braucht. Ist er brauchbar?