Frage zum RTK Signal

  • Hallo,

    Ich habe die Testversion von Cerea installiert, den Motor eingerichtet, die F9P Antenne auch eingerichtet, wie im Forum beschrieben.

    Jetzt habe ich das System in Auto gelegt und habe ein bisschen gespielt.

    Das GPS Signal ist da, der Motor dreht.

    Jetzt die Frage: ich habe aktuell keine SIM Karte im Tablet, und auch kein RTK Signal eingerichtet.

    Das scheint aktuell über die F9P Antenne zu laufen.

    Kann mir jemand sagen ob das RTK Signal zwingend notwendig ist?

    Wenn ja, welche Schritte muss ich dann jetzt noch machen?


    Gruß Heiko Mohr

  • Hallo
    Ohne Korrektursignal kann dir die gemessene Position ständig im Bereich mehrerer Meter wandern. An eine ordentliche Arbeit, insbesondere mit Eingriff in die Lenkung ist da gar nicht zu denken. Geschweige denn an wiederholbare Spuren.
    Es gibt verschiedene Alternativen, ein Korrektursignal zu beziehen und einzubinden. Zum Einen ist die Frage, von wo du bist, und ob es da ein kostenloses (kostengünstiges) SAPOS Signal für die Landwirtschaft vom Staat gibt, eine Basisstation eines anderen Verwenders, der dich zugreifen lässt, oder ob du eine eigene Basisstation brauchst.

    Zum Anderen gibt es da auch unterschiedliche Hardware-und/oder Software-Varianten für einen NTRIP, also den Bezug der Korrekturdaten über das Internet.

    Hier ist die RTKNAVI Variante von Wade. Die benötigt keine zusätzliche Hardware abgesehen von einem Internetzugang (der auch als Handyhotspot, also ohne eigene SIM möglich ist). Die Korrekturdaten in dem Beispiel stammen aus Thürigen. Kommt halt drauf an, wie weit du von der dort eingestellten Position weg bist. Als Faustregel liest man, dass etwa 1 mm Abweichung je km Entfernung zur "Base", also dem Punkt für den die Korrekturdaten ermittelt wurden, möglich seien.

    Mit den Hardware-Varianten (über einen externen Router oder mit einem Raspberry Pi kann man das Tablet auch ohne Internet betreiben. Als Vorteil ist da zu sehen, dass das dann kein Datenvolumen für Updates verbrauchen kann. Wenn man die allerdings immer wieder mal zuhause im WLAN durchführt, sollte das auch keine großen Probleme bereiten.
    Schönen Abend,

    Wolfgang

  • Hallo,

    Vielen Dank schon mal für die schnelle Antwort.

    Ich komme aus Schleswig Holstein, genauer gesagt bei Brunsbüttel.

    Das heißt wenn ich mir ein RTK Signal besorgt habe, z.B. über SaposGepNord, dann installiere ich mir das Programm Ntrip und richte das Korrektursignal dort ein.

    Es kostet 150€ pro Jahr steht da.

    Macht es Sinn sich eine eigene Station zu bauen?

    Meine Felder sind ca.30km entfernt.


    Gruß Hans Heiko Mohr

  • Es kostet pro Zugang/Maschine 150€ pro Jahr, nicht pro Monat. Ist aber dennoch recht teuer finde ich.

    Eine Eigene Base kostet ca 300€ einmalig, da kannst dann auch mit so vielen Maschinen drüber nutzen wie du willst. Vielleicht gibt es in deiner Region sogar schon jemanden mit ner eigenen Basis die du vielleicht mit nutzen kannst. Kannst mal in der Benutzerkarte schauen ob da jemand in deiner nähe ist.

    https://cerea-forum.de/usermap/

    Bis 30km ist das damit gut möglich. Wenns mal über 50km geht ist nen VRS schon von Vorteil.

  • Hallo,


    Ja stimmt es sind 150€ pro Jahr.

    Dann werde ich hier im Forum mal gucken ob ich eine Einkaufsliste für eine Base finde.

    Baut man die Base auf das Dach vom Wohnhaus?

    Ich habe jemanden angeschrieben der aber vielleicht zu weit weg ist.


    Gruß Heiko Mohr

  • Leider habe ich keine Einkaufsliste für die Basisstation gefunden.


    Ich habe eine Ardusimple ZED-F9P Platine mit der kleinen schwarzen Antenne auf meinem Schlepper.


    Welche Komponenten benötige ich wenn ich eine Basisstation bauen möchte?

    Ich möchte gerne einen Empfang innerhalb von 30Km haben.

    DSL ist vorhanden.


    Vielen Dank schon mal.


    Gruß Heiko

  • Nicht, dass ich deine Fragen missinterpretiere...
    Die Base im Forum ist keine Funkbase. Das Korrektursignal, das die errechnet, wird übers Internet zur Verfügung gestellt bzw. abgerufen. Ich denke bei 30 km sind die Abweichungen noch nicht so besonders groß. Als Worst-Case wird ja immer 1 mm / km Luftlinie zur Base angegeben. Das wären dann maximal 3 cm.
    Als Funkbase könntest du eines der Kits von Ardusimple verwenden. Allerdings glaube ich, dass da auch die Long-Range-Variante die 30 km nicht abdecken wird, zumindest wenn es auch Hügel bei euch gibt.

  • Hallo,


    es sind Luftlinie 19km.

    Berge oder Hügel gibt es wenige.

    Ich habe jetzt folgendes bestellen, direkt bei Ardusimple.


    1 x Survey GNSS Multiband Antenne


    1 x simpleRTK2B V1 The original version with ZED-F9P. Same performance at lowest cost.



    Dann habe ich schon das Rasperry Pi3 mit einer 16GB Karte liegen.


    Wenn alles da ist kämpfe ich mich durch die Anleitung im Forum durch.


    Gruß Heiko

  • Post by HobbyLandwirt ().

    This post was deleted by the author themselves ().