Grenzsteinsuchgerät mit Dell Venue 11 & F9P

  • Nutze einfach meine Voreingestellte Version, dann brauchst du dich nicht viel einarbeiten. In dem kurzen Video erkläre ich auch das nötigste:

    Qgis - Voreingestellt für Bayern Ibalis GK4


    Durch die Umstellung wird es einfacher die Shapes in Qgis einzubinden, da sie nicht mehr transformiert werden müssen. Es sollte damit auch genauer werden, je nachdem wie gut die die GK4 Karten zu ETRS89 transformiert bekommen.

    Aber im Endeffekt ändert sich für dich gar nichts wenn du meine vorgefertigte Version nutzt. Heute musst du beim laden angeben dass die Karte in GK4 vorliegt, die wird dann automatisch transformiert ohne dass du es überhaupt mitbekommst. Dann in Zukunft musst du angeben dass die Karte in ETRS89 vorliegt.



    Hallo,

    Kannst Du das evtl. noch etwas genauer erläutern? Wie muss ich die Koordinaten in ein Textfile schreiben und dann in QGIS laden?

    Vielen Dank.

    Schau dir das video im andern thread an, ganz am Ende erkläre ich es grob wie es geht.

  • Nutzt hier jemand aus Niedersachsen das Qgis zum Grenzsteien suchen?

    Woher könnte ich die Koordinaten der Grenzsteine bekommen? Klar vom Katasteramt aber gibt es noch andere Möglichkeiten?

    Welches Koordinatensystem sollte ich verwenden?

  • Guten Morgen,


    wenn ich das Tablet "nur" zum Grenzsteinsuchen mit der F9P nehmen möchte, sollte es dann Windows sein oder geht QGIS auch unter Android? QGis reicht ja zum Grenzen suchen, wenn ich nicht Parallell fahren möchte?


    Danke und viele Grüße.

  • Wenn man -als weitere Möglichkeit- ein Android-Tablet oder -Smartphone (per BT) benutzen möchte,

    geht es auch mit Hilfe der App "QField" (https://qfield.org/docs/de/index.html).


    Ich habe es bisher so gehandhabt, dass ich mir in QGIS (läuft auch unter Linux, Desktop-PC) die Grenzpunkte

    markiert habe und den Layer dann mit Hilfer der Erweiterung "QFieldSync" für die QField-App exportierte.

    Diese Dateien dann einfach auf das Android-Gerät kopieren und anschließend in QField öffnen.


    Das simplertk2b bekommt den Strom aus ner Powerbank und schickt bzw. empfängt über ein

    HC-05-BT-Bee-Modul (ca. 6 EUR inkl. Versand aus China) die Standortdaten ans Smartphone oder Tablet

    (per Lefebure-App, aktive MockLocation), sprich ohne Kabelverbindung zum Displaygerät.

  • ich hatte vorige woche das vergnügen eine "smartantenne" vom mr österreich zu testen. das ding kommt von leica, die dazugehörige software auch. die daten bekommt der mr vom vermessungsamt. dabei sind alle punkte der einzelnen grundstücke des katasters inkludiert.


    nun möchte ich mir so eine smartantenne selber basteln. starfire6000, rtk vom mr (l2rtk),

    bei der software hab ich auch an qgis gedacht bzw. der android version davon. stellt sich die frage ob die koordinatenformate vom bundesamt für eich und vermessungswesen qgis tauglich sind und dann auch genau in der natur?


    bei der professionellen leica software ist es so das man "absteckungen" suchen kann. man wählt also einen punkt aus und wird dann hingelotst. (+->><> in cm.) gibts so ne funktion im qgis auch?



    danke

  • du hast nen Kreuz aufm Display das deine Position anzeigt. In der Höchsten Auflösung 1:1, also 1cm auf dem Tabletbildschirm ist 1cm in der Realität (Das kann man stufenlos raus zoomen bis Deutschland drauf pass).

    Das geht einfach wie aufm Handy mit 2 Fingern das Bild größer oder kleiner ziehen.

    Wenn man den Stab bewegt oder irgendwo hin läuft bewegt sich auch dsa Kreuz aufm Display. Da steht dann zwar nicht wie meit man von einem Grenzstein entfernt ist, aber man bekommt das schon gut hin weil man halt einfach das Kreuz & den Stein übereinander bringen muss.


    Hast du schon ne Starfire6000? Die wäre mir erstes zu teuer dafür und zweitens auch viel zu schwer & klobig. So ne Ublox Antenne + F9P wiegt ~200g.

  • du hast nen Kreuz aufm Display das deine Position anzeigt. In der Höchsten Auflösung 1:1, also 1cm auf dem Tabletbildschirm ist 1cm in der Realität (Das kann man stufenlos raus zoomen bis Deutschland drauf pass).

    Das geht einfach wie aufm Handy mit 2 Fingern das Bild größer oder kleiner ziehen.

    Wenn man den Stab bewegt oder irgendwo hin läuft bewegt sich auch dsa Kreuz aufm Display. Da steht dann zwar nicht wie meit man von einem Grenzstein entfernt ist, aber man bekommt das schon gut hin weil man halt einfach das Kreuz & den Stein übereinander bringen muss.


    Hast du schon ne Starfire6000? Die wäre mir erstes zu teuer dafür und zweitens auch viel zu schwer & klobig. So ne Ublox Antenne + F9P wiegt ~200g.

    OK, danke, bin gespannt obs mir die Punkte im qfield darstellt, ja, den sf6000 hab ich schon und ja du hast recht, für den Zweck eigebtlich zu klobig. Für mal ned Tag vermessen geht das aber.

    Werde die nmea Daten über die serielle Schnittstelle mit Adapter auf USB c in ein Samsung galaxy irgendwas tablet einzulesen. Kann klappen oder? Achja, Strom, Strom nehm ich für den sf von ner cobo dose oder von nem kleinen 12 v Akku.

    Bzgl lotstab hab ich noch nichts günstiges gefunden, bzw wo am starfire die "Mitte", also der Bezugspunkt für Positionierung ist. Ihr wisst was ich meine ;-) cooles forum!

  • Meinst du nur für den Stab ohne Technik?

    Kannst quasi alles nehmen, man he haben Zaunpfosten, ich hab ne alte Sonnenschirmstange die is ausziehbare, bei eBay gibts auch günstig Fluchtstäbe.

  • wo kommst auf die 200€? Weil bei meinem link nun kein einzelner Stab sondern nur noch 12 Stück als Paket angeboten werden?


    Es ist aber wirklich schwierig die Steckbaren einzeln zu finden, bzw ändern sich die angebote Wöchentlich. Vor nen paar Wochen hatte ich mir ein paar hier gekauft, für 15€ das Stück. Aber das sind nun anscheinend auch die 2m Dinger und nicht mehr 2x1m und die kosten nun auch fast das doppelte...


    hier ist ne google Suche danach: Link


    Hier gibts den Steckbaren mit 2x1m Element für 15€+ 5€ Versand: Link



    Richtig geil wäre auch so ein Teleskopstab, aber der von Nedo schiebt genau falsch herum. Da schiebst sich der obere Teil ins untere. Es müsste sich aber das untere ins obere Schieben, damit man am Oberen Teil das Tablet befestigen kann.

  • Such mal nach Lattenrichter, da findest du genau das was du brauchst.


    Ich hab bei meinem ersten Stab auch so ein Ding dran, aber in der Realität ists ziemlich nutzlos bzw nutz ich gar nicht mehr. Ich halte einfach den Stab oberhalb vom Tablet bzw ziemlich weit oben, dann wirkt der Stab schon als Lot und es geht besser als wenn man den Stab Krampfhaft mit zwei Händen festhält und versucht mit der Libelle senkrecht zu bekommen.

  • So weit, so gut.

    Daten ließen sich problemlos in qgis laden. Dann hab ich das Projekt gespeichert und wollte es in qfield laden.

    Das klappe allerdings nur mit dem baselayer, also dem "orthofoto"

    Die grenzlinien und Punkte wurden nicht geladen.

    Naja, vllt nehm ich einfach das Notebook mit...